Pädagogisches Praktikum

Jugendbildung, Medienpädagogik oder Politische Bildung

Sammeln Sie Berufserfahrung in unserer Bildungsstätte in Bielefeld!


Sie interessieren sich für ein pädagogisches Praktikum im Bereich Jugendbildung, Medienpädagogik, Politische Bildung oder Erwachsenenbildung? Dann sind Sie bei uns in Haus Neuland genau richtig.

Unsere Bildungsstätte liegt in Bielefeld-Sennestadt, direkt am Teutoburger Wald. Das pädagogische Team besteht aus fünf hauptamtlichen Mitarbeiter_innen. Gerne arbeiten wir mit Praktikant_innen (m/w/d) zusammen, geben Einblicke in die Abläufe in unserer Bildungsstätte und ermöglichen erste berufliche Erfahrungen in diesem Arbeitsfeld.

Praktikantin an einer FlipchartBeim pädagogischen Praktikum in Haus Neuland lernen Sie die Arbeit in einer Bildungsstätte kennen.

Qualifikationen

  • sozial- bzw. politikwissenschaftliches oder pädagogisches Studium
  • kommunikative Kompetenzen
  • Spaß an der Mit-Arbeit in einem fröhlichen Team


Bewerbung

(Zurzeit sind alle Plätze besetzt; eine Bewerbung ist ab 2020 wieder möglich)

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (in einem PDF-Dokument) an:

Carola Brindöpke, Fachbereichsleitung Jugendbildung
E-Mail: c.brindoepke(at)haus-neuland.de
Telefon: 05205/9126-25

 

Ein Erfahrungsbericht von Giulia Carli

Das pädagogische Praktikum im Haus Neuland ist sehr vielfältig. Angefangen habe ich als Hospitantin in der Fortbildungsreihe Train@JuMP, einem Seminar, welches für Fachkräfte der Jugendbildung konzipiert ist. Im Fokus stehen digitale Medien, Medienkompetenz und die Lebenswelt der Jugendlichen, in der digitale Medien eine bedeutende Rolle spielen. Mein Studium der Erziehungs- und Medienwissenschaften hat sich in vielen Aspekten dieser Fortbildungsreihe widergespiegelt.

Praktikantin Giulia Carli in der Fortbildung Train@JuMP.Praktikantin Giulia Carli hospitiert in der Fortbildung Train@JuMP.

Als Praktikantin oder Praktikant wirst du super lieb von allen Kolleginnen und Kollegen aufgenommen und fühlst dich schnell als Teil des Teams. Im Haus gibt es viele unterschiedliche Bereiche. Für mich waren die Seminare am spannendsten. Neben der Büroarbeit unter der Woche, die als Vorbereitung für die Gruppen dient, ist die Zusammenarbeit mit den Jugendlichen eine tolle Abwechslung. Ich durfte hospitieren, als eine Gruppe zum Thema Rechtsextremismus und Geschichte für drei Tage im Haus Neuland war. Die Exkursion zur Gedenkstätte Stalag 326 in Schloß Holte-Stukenbrock, einem Arbeitslager sowjetischer Gefangener im Zweiten Weltkrieg, war besonders spannend. Die Jugendlichen haben dazu Medienprojekte angefertigt. Dabei durfte ich, dank der vorherigen Auseinandersetzung mit den jeweiligen Medien, mit Freude unterstützen. Ein ganz anderes Themenfeld war ein Seminar für eine gymnasiale Oberstufe, für die das Thema, wie es nach dem Abitur weiter geht und Berufsperspektiven im Fokus standen.

Wenn keine Gruppen im Haus waren, konnte ich viele kreative Aufgaben übernehmen, wie Gruppenspiele, Rallyes oder die Auseinandersetzung mit politischen Themen. Ich konnte während des Praktikums in alle drei Bereiche der Medienbildung, politischen Bildung und Jugendbildung reinschnuppern, habe einen Überblick über die pädagogischen Tätigkeitsfelder bekommen und durfte sehr viele Aufgaben eigenständig bearbeiten. Das Praktikum bietet dementsprechend eine tolle Möglichkeit die Inhalte des Studiums auch in der Praxis anzuwenden und einen möglichen Arbeitsalltag im Berufsfeld der Pädagogik kennenzulernen.

März 2019