Qualitätstestiert

Gütesiegel-Zertifizierung erfolgreich durchlaufen

Das QM-Team von Haus Neuland.Über das Zertifikat, das die Qualität der Weiterbildung in Haus Neuland bestätigt freuen sich Geschäftsführerin Ina Nottebohm (2. von links) die Pädagoginnen Nadja Bilstein, Carola Brindöpke und Monika Hansel (von links) sowie Verwaltungsleiter Peter Heepmann.

Haus Neuland hat jetzt das Zertifikat des Gütesiegelverbundes Weiterbildung erhalten. „Damit ist die Qualität unserer Weiterbildung schwarz auf weiß bestätigt“, freut sich Ina Nottebohm, Geschäftsführerin von Haus Neuland.  

Das Gütesiegel-Zertifikat bekommen Einrichtungen, die bestimmte Kriterien erfüllen. So müssen die Institutionen etwa nachweisen, dass die Zufriedenheit der Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer im Fokus steht, dass das Bildungsprogramm am gesellschaftlichen Bedarf ausgerichtet ist, dass auf Anregungen, Lob und Kritik eingegangen wird, dass die Referentinnen und Referenten entsprechende fachliche und pädagogische Qualifikationen haben und dass geeignete Seminarräume, Materialien und Medien zur Verfügung stehen.

All das hat Haus Neuland durch einen umfangreichen Report belegt. Ein unabhängiger Gütesiegel-Prüfer hat die Erfüllung der Standards schließlich bei einem Einrichtungsbesuch kontrolliert. Erst danach gab es das Zertifikat. „Auch wenn wir wissen, dass wir die Qualitätsstandards in Sachen Weiterbildung seit Jahren erfüllen, sind wir doch sehr froh und erleichtert, dass wir das neue Zertifikat jetzt in den Händen halten. Das ist schließlich die Voraussetzung dafür, dass wir Fördergelder für unsere Bildungsarbeit bekommen“, sagt Ina Nottebohm.

Haus Neuland ist eine der größten politischen Bildungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen und wird nach dem Weiterbildungsgesetz des Landes und mit Mitteln der Landes- und Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. Träger des Bildungs- und Tagungszentrums am Teutoburger Wald ist der gemeinnützige Verein Haus Neuland. Qualitätstestiert ist die Einrichtung schon seit 2005. „Damals haben wir uns – als eines der ersten Bildungshäuser bundesweit – einem umfangreichen Qualitätsmanagementprozess unterzogen, der bis heute andauert“, berichtet Ina Nottebohm.

Dieses Mal sei der Prozess für das ganze Team mit etwas mehr Arbeit verbunden gewesen als bisher, erklärt sie: „Wir haben das Prüfverfahren gewechselt: von LQW – das steht für Lernerorientierte Qualität in der Weiterbildung – zum Gütesiegel Weiterbildung, das auf Bildungseinrichtungen spezialisiert ist.“ Das Gütesiegel-Zertifikat gilt für drei Jahre und muss im Mai 2021 erneuert werden.

28.05.2018