Rezepte

Hermanns Küche ist keine Hexenküche. Natürlich arbeitet unser Küchenteam mit Rezepten. Und ab und zu verraten wir eins. Westfälisch kreativ!

Entdecken Sie mit uns die Lieblingsrezepte unserer Küchencrew! Sei es die ungewöhnliche Kombination der Zutaten oder manchmal die schlichte Einfachheit, die Hermanns Küche so lecker machen. Immer aber ist es der Spaß am Kochen. Den schmeckt man. Probieren Sie selbst!

 

Hähnchenbrustfilet mit Kokos-Panade auf Grillgemüse

dazu Curry-Reis und Mango-Sauce

 

Zutaten (für 4 Personen)

Hähnchenbrust:

  • 4 Stück (ca. 150 g) Hähnchenbrustfilet frisch
  • 100g Kokosflocken
  • 150g Paniermehl
  • 2-4 EL Öl
  • Salz, Pfeffer

Grillgemüse:

  • je 1 Paprika (gelb & rot)
  • 2 Zucchini
  • 2 Auberginen
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • Rosmarin, Thymian, Salz, Pfeffer

Curryreis:

  • 80g trockenen Reis
  • 1-2 EL Currypulver
  • Salz, Pfeffer

Mango-Sauce:

  • 250g Mango-Würfel (TK)
  • 50ml Wasser
  • 100ml Kokosmilch
  • 100ml Orangensaft
  • Limetten (Bio) für Abrieb und Saft
  • Zucker, Salz, Pfeffer
  • Mondamin
Hähnchenbrustfilet mit Kokos-Panade aus Hermanns Küche 

Zubereitung

  1. Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Wasser aufsetzen, Reis mit dem Currypulver und Salz zusammen kochen. Danach abschrecken.
  3. Für die Sauce Zucker karamellisieren, mit Orangensaft und Wasser ablöschen. Die tiefgekühlten Mango-Würfel, Limettenabrieb und Saft hinzugeben und kochen lassen.
  4. Hähnchenbrustfilet mit Öl, Salz, Pfeffer marinieren.
  5. Kokosflocken mit dem Paniermehl mischen und die Hähnchenbrustfilets panieren.
  6. Kokosmilch in die Sauce geben.
  7. Gemüse scharf anbraten, würzen und Tomatenmark sowie Knoblauch und Kräuter hinzugeben.
  8. Hähnchenbrust anbraten.
  9. Sauce pürieren und mit Mondamin abbinden.
  10. Anrichten.

Bärlauch-Pesto – Schmeckt toll und ist lange haltbar

Bärlauch, Pinienkerne, Parmesan und Olivenöl 

Für dieses leckere Bärlauch-Pesto brauchen Sie nur wenige Zutaten. Die Bärlauch-Saison dauert von Mitte/Ende März bis kurz vor dem Sommeranfang. Das Pesto schmeckt nicht nur toll zu Pasta-Gerichten, Dressings, Gemüsepfannen und mehr – es ist, mit Öl abgedeckt, auch richtig lange haltbar.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zutaten

  • 200ml Olivenöl
  • 20ml Walnussöl
  • 200g Parmesan
  • 80g Pinienkerne (Mandeln günstige Variante)
  • 400-500g frischer Bärlauch
  • Salz, Pfeffer priese Zucker

Zubereitung

Alles in den Mixer geben.

Das fertige Pesto sollte immer mit Öl abgedeckt sein, somit hält es sich für Monate.

Gelbe Linsencreme 

Gelbe Linsencreme

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 100 g Linsen
  • 100 ml Kokosmilch
  • 50 ml Sojamilch
  • 20 ml Weißwein
  • 20 g Zwiebeln
  • ½ Limette, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Zucker

Zubereitung

  1. Zwiebeln anbraten.
  2. Linsen dazugeben und mit Weißwein ablöschen. Etwas Wasser dazugeben und weich köcheln lassen.
  3. Alles pürieren.
  4. Mit Sojamilch und Kokosmilch affüllen.
  5. Mit den Gewürzen und der Limette abschmecken.
  6. Bei Bedarf mit etwas Stärke binden.
Staudensellerie-SalatStaudensellerie-Salat 

Staudensellerie-Salat mit Kräutern

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Bund Staudensellerie
  • 6-8 Cherry-Tomaten
  • 80g Mais
  • 1 Rote Zwiebel
  • 2-3 Stiele Kerbel
  • 1 Spitze Basilikum
  • 2-3 Blätter Koriander
  • 1-2 Priesen Salz (nach Geschmack)
  • Pfeffer (nach Geschmack)
  • 1 Priese Zucker
  • 1-2 EL Öl
  • 1 EL Balsamico-Essig hell

Zubereitung

Sellerie fein schneiden und waschen.
Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden.
Cherry-Tomaten waschen und halbieren.
Kräuter zupfen.
Mais abwaschen.
Die Zutaten in eine Schüssel geben.
Salz, Pfeffer, Öl, Essig und Zucker dazu geben.
Alles leicht vermengen.
Anrichten und Dekorieren.

Quinoa-Linsengemüse an Kerbel-Estragon-Schaum und glasierten Kirschtomaten

Dieses Rezept ist ganz was Feines. Für alle, die in der Küche gerne mal was Neues ausprobieren.

Quinoa-Linsengemüse 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 200 g Quinoa
  • 100 g Belugalinsen
  • 100 g rote Linsen
  • je 1 Paprika rot und gelb
  • 1 Brokkoli Kopf (klein)
  • 8 Kirschtomaten
  • 1 Bund Kerbel
  • 2-3 Stiele Estragon
  • 100 ml Wasser (Sauce)
  • 80 ml Sahne (Sauce)
  • Salz
  • grober bunter Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Zucker
  • 20 g Mondamin

Utensilien

  • 4 Töpfe (1x Quinoa, 1x Belugalinsen, 1x rote Linsen, 1x Sauce)
  • Sieb (absieben von Quinoa, Linsen)
  • Stabmixer (zum pürieren der Sauce)
  • 1 Schneebesen
  • Pfanne zum kurzzeitigen Anbraten

Zubereitung

Drei Töpfe mit Salzwasser aufstellen und zum Kochen bringen. Quinoa und Linsen mit lauwarmen Wasser abspülen. Wenn das Wasser kocht Quinoa und Linsen gar kochen (muss Biss haben). Paprika waschen und entkernen, danach in feine Würfel schneiden. Brokkoli in feine Röschen schneiden und blanchieren. Quinoa sowie Linsen mit kalten Wasser abschrecken, wenn diese gar sind. Wasser für die Sauce aufkochen und würzen. Kräuter hacken und zum Wasser dazugeben. Die Sauce mit der Sahne verfeinern. Mit dem Stabmixer alles pürieren und direkt danach mit Mondamin abbinden. Brokkoli und Paprika kurz in der heißen Pfanne anschwitzen (mit etwas Wasser). Die Kirschtomaten mit durchschwenken und alles würzen. Sofort die Kirschtomaten herausnehmen. Quinoa und Linsen in der Pfanne dazugeben und erhitzen. Nochmals alles abschmecken und anrichten.

...eine tolle Variante des klassischen Krauts: Maronenspätzle mit Kürbis und Rotkohl

Sebastian Morawietz kocht Rotkohl 

Zutaten Rotkohl

  • 1 Kopf Rotkohl
  • 3 Äpfel
  • Preiselbeeren
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 3 Wacholderbeeren
  • Pfefferkörner

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden. Die Zwiebeln würfeln und in Öl anschwitzen, den Rotkohl dazu geben und etwas mitschwitzen lassen. Mit Zucker und Salz würzen.
Mit Wasser (oder auf Wunsch mit Rotwein & Wasser) angießen und bei geschlossenem Deckel garen.Einen Topf mit 0,6 l Wasser aufsetzten und mit den Gewürzen kochen und auf ca 1/3 reduzieren. Anschließend die Gewürzreduktion durch ein Sieb auf den Rotkohl gießen.

Zutaten für den Kürbis

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • Honig
  • Essig
  • Sesam

Den Hokkaido Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Honig karamellisieren, den Kürbis kurz dazu geben und mit weissem Balsamico ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen.Chili und Curry passen auch wunderbar. Zum Schluss schwarzen und weißen Sesam dazu.

Zutaten Spätzle

  • 60 g Spätzle pro Person
  • 150 g Maronen gegart
  • Sahne
  • Blattpetersilie

Spätzle in Salzwasser kochen, abgießen und in etwas Butter oder Öl anschwitzen. Die Maronen hacken und zu den Spätzle geben. Mit etwas Sahne angießen und mit Salz, Pfeffer, Muskat und der gehackten Petersilie abschmecken.

Den Rotkohl in eine Auflaufform geben, etwas andrücken und mit den Spätzle bedecken. Das Ganze bei ca 160°C für 10 bis 15 min im Ofen gratinieren.

Und weil's so lecker ist, gilt das Rezept gleich für sechs Personen.

Crème brûlée 

Crème brûlée

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 350 ml Sahne
  • 150 ml Milch
  • 50 g  Zucker
  • 4 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • 20 g brauner Zucker

Zubereitung

  1. Vanillemark auskratzen.
  2. Sahne und Milch zusammen mit Vanilleschote und Mark aufkochen. Zucker dazu geben, aufkochen lassen, probieren. Sahnecreme abkühlen lassen.
  3. Eigelb aufschlagen. Sahnecreme langsam unter die Eigelbmasse geben.
  4. Ofen auf 92–100 Grad trockene Hitze vorheizen.
  5. Creme abfüllen.
  6. Gläser ins Wasserbad legen (Glas sollte ca. zu 1/3 mit Wasser bedeckt sein).
  7. Creme ca. 35–45 Minuten pochieren und erkalten lassen.
  8. Braunen Zucker über die Creme geben und den Zucker leicht abflammen.