Ausstellungen

Schauen, staunen, nachdenken, hinterfragen, lernen...

Gesellschaftlich und politisch aktuelle Themen für Zielgruppen jedes Alters aufbereitet, verständlich und ansprechend. Ob als Seminarbesucher, Tagungs- oder Hotelgast, als Wanderer oder Ausflügler, mit Ihrer Jugendgruppe oder Schulkasse – Sie sind herzlich willkommen!

 

Öffnungszeiten

Montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr.
Samstags und sonntags nach telefonischer Absprache: 05205/9126-0
Der Eintritt ist frei.

Mütter des Grundgesetzes

29. Oktober – 23. Dezember 2018

Was hierzulande heute selbstverständlich erscheint, wurde einst hart erkämpft: das Frauenwahlrecht. Der 12. November 1918 gilt als Geburtsstunde. Deshalb zeigen wir zum 100. Jubiläum diese Ausstellung zum Thema. Die "Mütter des Grundgesetzes" sind Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel, die vier weiblichen Mitglieder des Parlamentarischen Rates. Sie haben sich maßgeblich dafür eingesetzt, dass die Gleichberechtigung von Frauen und Männern 1949 in Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes verankert wurde. 

17 großformatige Plakate würdigen das Engagement dieser vier politischen Weggefährtinnen. Die Ausstellung ist ein Angebot des Helene-Weber-Kollegs.

» mehr zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht"

Ausstellungsplakat mit Bild und Lebenslauf von Frieda NadigFrieda Nadig ist eine der "Mütter des Grundgesetzes", denen die Ausstellung des Helene-Weber-Kollegs gewidmet ist.

Ach, so ist das!?

Juli – Oktober 2018

Mit der Comic-Ausstellung "Ach, so ist das!?" greifen wir das Thema sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität auf. Die Comic-Reportagen erzählen die Geschichten von LGBTI*, von Menschen, die Geschlechtsidentität anders verstehen und ausfüllen wollen als die große Mehrheit. Die Abkürzung LGBTI* kommt aus dem Englischen und steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans, Inter* und Queers. » mehr

Medienpädagoge Vincent Beringhoff im AusstellungsflurMedienpädagoge Vincent Beringhoff hat das Thema der Ausstellung gesetzt.

Es blaut

18. März – 30. Juni 2018

In diesem Frühjahr grünt es nicht nur, sondern „Es blaut“. Unter dieses Motto haben drei Künstlerinnen aus Oerlinghausen und Bielefeld ihre Ausstellung in Haus Neuland gestellt. Claudia Laugstien, Doris Reinecke-Niemeier und Ela Tischbier zeigten ihre Werke in unserem Seminar- und Tagungshaus in Sennestadt. » mehr

Titelbild zur Ausstellung  

DIEZWEI

Oktober 2017 – Februar 2018

DIEZWEI – Unter diesem Motto präsentierten zwölf Künstlerinnen aus dem Montagsatelier von Christine Venjakob eine Auswahl ihrer Werke im Haus Neuland. Die rund 50 Bilder sind im Winter 2016/2017 im Montagsatelier der Künstlerin aus Leopoldshöhe entstanden. » mehr

Laden Sie hier den Flyer zur Ausstellung als PDF herunter.

Das Titelbild zur Ausstellung DIEZWEI 

Asyl ist Menschenrecht

20. März – 30. September 2017

Mehr als 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Sie riskieren ihr Leben für eine bessere Zukunft. Aber warum genau verlassen sie ihre Heimat? Welche Routen wählen sie? Und wo finden Sie Zuflucht? Antworten auf diese zentralen Fragen gibt die Plakatausstellung mit dem Titel "Asyl ist Menschenrecht". Zu sehen waren die 37 großformatigen Poster und Bilder von März bis September 2017 bei uns im Haus Neuland.

Ausstellungsplakat  

Der Kalte Krieg – Ursachen, Geschichte, Folgen

5. September 2016 – 19. März 2017

Angespannte Ost-West-Beziehungen und schwelende Konflikte in vielen Teilen der Welt, das ist Realität im Jahr 2016. Über einen neuen Kalten Krieg wird seit mehreren Jahren debattiert. Vor diesem Hintergrund blickt die Ausstellung "Der Kalte Krieg" auf die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts zurück. Zur Verfügung gestellt wurde sie dem Haus Neuland von der Bundesstiftung Aufarbeitung und vom Berliner Kolleg Kalter Krieg. 

Ausstellungsplakat  

Bildkorrektur – Bilder gegen Bürgerängste

9. Juni – 31. August 2016

Viele Ängste im Zusammenhang mit Flüchtlingen sind faktisch unbegründet, aber nur wenige Menschen wissen das. Eine Gruppe bekannter deutscher Zeichner hat sich zusammen getan, um die Top 15 der Besorgte-Bürger-Ängste zu illustrieren und mit Fakten zu entkräften. Wir haben die für das Internet konzipierte Bilderreihe als Ausstellung drucken lassen. Zur Vernissage war einer der Zeichner im Projekt „Bildkorrektur“ zu Gast: Hamed Eshrat.

Medienpädagogin Johanna Gesing und Künstler Hamed EshratMedienpädagogin Johanna Gesing und Künstler Hamed Eshrat

Lux Like Comic – (un)mögliche Bildungswege

11. Januar – 1. April 2016

Studieren ohne akademischen Bildungshintergrund ist nicht einfach. Die Ausstellung der Rosa-Luxemburg-Stiftung zeigt, wie es trotzdem gelingen kann.
Bunte Plakate mit Comic-Zeichnungen, Hör-Geschichten und ein Trickfilm verdeutlichen, dass es verschiedene Handlungsmöglichkeiten gibt, mit schwierigen Lebensverhältnissen und ungünstigen sozialen Situationen umzugehen.

Comic  

Der Weg zur Deutschen Einheit

1. Oktober – Jahresende 2015

2015 jährte sich die Wiedervereinigung zum 25. Mal. Wir haben deshalb eine Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Auswärtigen Amtes gezeigt. 20 Plakate widmeten sich der innerdeutschen Entwicklung und den diplomatischen Verhandlungen, die am 3. Oktober 1990 die Wiedervereinigung ermöglichten. Zusätzlich waren Videopodcasts über QR-Codes abrufbar. » Infoblatt der Bundesstiftung zur Aufarbeitung

Plakat zur Einheits-Ausstellung 

Blickwinkel – Jugendliche erkunden die Welt

4. – 30. September 2015

Die Ausstellung zeigte Ergebnisse aus den Feriencamps unseres Projekts JuMP (Jugend, Medien, Partizipation). JuMP-Feriencamps sind ein Mix aus Workshops und Ferienfreizeit. Rund 30 Jugendliche verbringen in den Ferien vier Tage in Haus Neuland und übernachten gemeinsam im Lila Haus. Eine Auswahl der besten Fotos aus den ersten beiden JuMP-Feriencamps war in dieser Ausstellung zu sehen.

Titelbild der Blickwinkel-Ausstellung 

Operation Heimkehr

18. Juni – 2. September 2015

Bundeswehrsoldaten über ihr Leben nach dem Auslandseinsatz. Im Podiumsgespräch mit der Fotografin Sabine Würich und dem in Augustdorf stationierten Jugendoffizier Hauptmann Johannes Potthoff hat die Leiterin der politischen Akademie, Nadja Bilstein, die Ausstellung am 18. Juni eröffnet. Viele Fragen, lebhafte Diskussion, tolles Publikum. Auch im Anschluss an die Podiumsrunde kamen Soldaten und Zivilisten miteinander ins Gespräch. Ein höchst interessanter Abend zu einem bisher noch nicht oft besprochenen Thema. Weitere Infos hier und im Flyer zum Download hier.

Exponate mit Schwarz-weiß-Fotografien 

Christina Ritzau

Öffentlichkeitsarbeit Haus Neuland
Online-Redaktion JuMP

fon: 05205 9126-63
c.ritzau(at)haus-neuland.de

Christina Ritzau