Bildung und Erziehung — Fortbildungen für Menschen in pädagogischen Berufen

Lachen und Lernen bilden ein Traumpaar

In Kooperation mit der Gesellschaft für Ganzheitliches Lernen e.V.

Mo, 03.06., 11:00 Uhr – Mi, 05.06.2019, 16:00 Uhr    Belegungscode: 32486

Lachen braucht ein Zuhause! Lachen muss Schule machen! Denn die Lebensfreude gehört zu den Grundrechten des Kindes!

Zum Lernen gehört untrennbar das Lachen! Humor fördert das Gedächtnis, die Kreativität und die soziale Kompetenz des Lernenden. Die Hirnforschung belegt, dass Lernen auf persönlicher Beziehung basiert. Keine Bildung ohne Bindung! Bedenkt man, dass ein Lächeln der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist, so gilt: Lachen und Lernen bilden ein Traumpaar! Die noch junge Lachforschung (Gelotologie) hat interessante Erkenntnisse für uns Pädagogen zu Tage gebracht.

Inhalte
Der Lehrgang öffnet Ihnen die Schatztruhe des Humors: Die Kulturgeschichte, die Medizin, die Soziologie, die Psychologie und die Pädagogik des Lachens. Theorie und Praxis sind eng miteinander verknüpft: Lustige Spiele, effektive Lachyoga-Übungen, wertvolle Tipps für humorvolles Erziehen und Unterrichten. Im Lehrgang steht das ganzheitliche Lernen mit Kopf, Herz, Hand und Humor im Mittelpunkt!

Montag, 30.05.2016, 11.00-17.00 Uhr
Lachen ist das älteste menschliche Vokabular! Die Frage weshalb Menschen überhaupt lachen und welche Überlebensvorteile es ihnen im Laufe der Evolution gebracht hat, beantworten Evolutionsbiologen, Psychologen und Soziologen unterschiedlich. Mit ihren interessanten Forschungsergebnissen beschäftigen wir uns an diesem Tag.
Ein Blick in die Kulturgeschichte der Heiterkeit eröffnet uns ernste und lustige Seiten. Denn wann wer wo über was und wie lachen darf, ist stets kulturellen Regeln unterworfen. Die Erkenntnisse der Gelotologie (Lachforschung) beweisen uns, dass Lachen in vieler Hinsicht gesund ist!

Dienstag, 31.05.2016, 09.00-17.00 Uhr
Lachen ist vor allem ein hochbegabter, wohltuender und kostenloser Lernpartner. Humor bietet Kindern großartige Kompetenz- und Entwicklungschancen. Herzhaftes Lachen und geistreicher Humor haben der heute weit verbreiteten Tyrannei des Faktenwissens viel Lebenswichtiges entgegenzusetzen!
Warum und worüber lachen Kinder? Kann Humor überhaupt erlernt werden? Sie erfahren die Grundlagen für eine Erziehung mit viel Humor und viele Spiele, in denen Lachen und Lernen zum Traumpaar werden. Erfahren Sie die Grenzen einer Pädagogik des Lachens, damit respektvoller Humor zu einer tragenden Säule unserer Erziehungs- und Lernkultur wird.

Mittwoch, 01.06.2016, 09.00-14.00 Uhr
Entdecken Sie eine interessante Vielfalt: Das echte und das unechte Lachen, das gute und das ‚böse‘ Lachen und die Unterschiede im Gelächter der Geschlechter. Lernen Sie den Humor, den Witz und den Optimismus als nahe, aber auch eigenständige Verwandten des Lachens kennen. Erfahren Sie, wie diese uns helfen können, schwierige Situationen in der pädagogischen Arbeit zu meistern und ein ganzheitliches Menschenbild aufzubauen.

Ziele
Humor und Lachen gehören zu den Universalien des menschlichen Denkens und Handelns. Der Lehrgang qualifiziert Sie, Erziehen und Lernen nach den neuesten Erkenntnissen der Gelotologie (Lachforschung) zu optimieren. Sie tauschen Erfahrungen aus und gönnen sich die wertvolle Zeit der Fortbildung, um neue Kräfte für Ihren Alltag zu tanken!

Abschluss
Sie erhalten das Zertifikat der Gesellschaft für ganzheitliches Lernen e.V.

Zielgruppe
Erzieher, Lehrer, Eltern, Therapeuten und alle, die die Kraft des Lachens erleben und die Freude an ihrem Beruf pflegen möchten. Und für alle, die wissen, dass es ein Privileg ist, mit Menschen arbeiten zu dürfen, die gerne und viel lachen!

Seminarleitung / Dozentinnen bzw. Dozenten:

Dr. Charmaine Liebertz
Institutsleiterin der Gesellschaft für Ganzheitliches Lernen e.V. und Autorin

Teilnahmebeitrag

inkl. Tagungsverpflegung: 450,00 €

inkl. Vollpension und Übernachtung im Doppelzimmer Komfort: 542,00 €

inkl. Vollpension und Übernachtung im Einzelzimmer Komfort: 567,00 €

Für diese Fortbildung kann Bildungsurlaub NRW beantragt werden.