Bildung und Erziehung — Fortbildungen für Menschen in pädagogischen Berufen

Herzensbildung - Grundlagen, Methoden und Spiele zur emotionalen Intelligenz

Zertifikats-Lehrgang in Kooperation mit der Gesellschaft für Ganzheitliches Lernen e.V.

Mi, 25.04., 11:00 Uhr – Fr, 27.04.2018, 14:00 Uhr    Belegungscode: 29708

`Was nützt ein hoher IQ, wenn man ein emotionaler Trottel ist? Emotionale Intelligenz bedeutet, die eigenen Gefühle zu kennen, sie optimal zu managen, sie so zu regulieren, dass z.B. Zorn effektiv und Furcht bezähmbar wird. Ein emotional intelligenter Mensch findet selber aus einer Niedergeschlagenheit heraus, kann seine optimistische Stimmung bewahren und trotz Frustration unbeirrt weitermachen.´
Daniel Goleman, amerikanischer Psychologe und Publizist. Erst durch seinen Bestseller wurde der Begriff Emotionale Intelligenz weltweit bekannt.

Inhalte
Die emotionale Situation der Neuen Kindheit, Fakten aus der Emotions- und Hirnforschung, neurodidaktische Folgerungen für Lernen und Behalten sowie viele Spiele zur Förderung der emotionalen Intelligenz einzelner Kinder und der sozialen Kompetenz einer Gruppe. Der Lehrgang zeichnet sich aus durch die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis. Bei uns steht das ganzheitliche Lernen mit Kopf, Herz und Hand im Mittelpunkt!

Ziel
Der Lehrgang qualifiziert Sie, Erziehen und Lernen nach den neuesten Erkenntnissen der Hirn- und Emotionsforschung zu optimieren. Emotionale Intelligenz ist nicht angeboren. Sie erfahren Methoden und Spiele zur Förderung der emotionalen Intelligenz. Sie erhalten das Zertifikat der Gesellschaft für Ganzheitliches Lernen.

Zielgruppe
Lehrer, Erzieher, Therapeuten, Eltern,
und alle an Lernentwicklung Interessierte

Inhalte und Verlauf:

Mittwoch, 03.05.2017, von 11.00 - 18.00 Uhr
Die eigenen Emotionen kennen lernen und handhaben

Die Hirn- und Emotionsforschung geht heute davon
aus, dass emotionale Marker unserem Denken wichtige Orientierung geben. Gefühle behindern also nicht unser Denken - im Gegenteil: Unsere Fähigkeit, Erfahrungen emotional markieren zu können, macht vernünftiges Denken erst möglich! Zur intelligenten Lebensführung gehört daher die Wahrnehmung und Handhabung der eigenen Emotionen. Kinder müssen lernen, wie sie ihre Wut deeskalieren, Sorge und Angst durchbrechen oder Trauer akzeptieren können. Sie erfahren die Basis der Selbstregulierung und erleben Spiele zur emotionalen Selbstwahrnehmung.

Donnerstag, 04.05.2017, von 09.00 - 18.00 Uhr
Emotionen umsetzen - Empathie entwickeln

Ich will jetzt sofort alles! Jeder Mensch muss im Laufe seines emotionalen Reifungsprozesses lernen, seine Impulse aufzuschieben und sie in den Dienst eines Zieles zu stellen. Hierzu benötigt ein Kind Selbstbeherrschung und Selbstmotivation. Es sollte seine Impulse kontrollieren und Optimismus entwickeln können. Zur emotionalen Intelligenz zählt aber auch die Fähigkeit, über den Tellerrand hinaus schauen zu können und die Gefühle anderer Menschen zu erkennen, zu respektieren und Mitgefühl zu entwickeln. Erleben und erfahren Sie viele Tipps und Spiele zur Förderung der Empathie.

Freitag, 05.05.2017, von 09.00 - 16.00 Uhr
Soziale Kompetenz erwerben

In der Kindheit erarbeiten wir uns Schritt für Schritt die sozialen Konventionen und ethischen Werte unseres Kulturkreises. So muss jedes Kind lernen, eine soziale Kompetenz zu erweben, d.h. die Fähigkeit, Kontakte zu knüpfen, Freundschaften zu entwickeln, tragfähige Bindungen und ein stabiles Sozialnetzwerk zu gestalten. Denn: Gefühle bilden die Gleise für den Zug des Lebens! Werden sie in der Kindheit breit und stabil angelegt, dann ist ein Entgleisen unwahrscheinlich.
Zertifikatsüberreichung

Seminarleitung / Dozentinnen bzw. Dozenten:

Dr. Charmaine Liebertz
Institutsleiterin der Gesellschaft für Ganzheitliches Lernen e.V. und Autorin

Teilnahmebeitrag

inkl. Tagungsverpflegung: 450,00 €

inkl. Vollpension und Übernachtung im Doppelzimmer Komfort: 542,00 €

inkl. Vollpension und Übernachtung im Einzelzimmer Komfort: 567,00 €

Für diese Fortbildung können Sie einen Bildungsscheck beantragen.

Um den Teilnahmebeitrag unter Berücksichtigung des Bildungsschecks anzuzeigen, klicken Sie hier.