Bildung und Erziehung — Seminare für ErzieherInnen und andere Fachkräfte in KiTas

Konzepte und Methoden

Traumatisierte Kinder in der KiTa

Grundlagen der Traumapädagogik

Do, 16.06., 10:00 Uhr – Fr, 17.06.2016, 15:00 Uhr    Belegungscode: 24573

Zunehmend treffen Erzieherinnen in der KiTa auf Kinder, deren Biografien durch traumatische Ereignisse und überfordernde Belastungserfahrungen beeinflusst wurden.

Dabei können unterschiedliche Erfahrungen und Ereignisse traumatisch für ein Kind sein: Ein Kind kann sich bedroht fühlen oder Zeuge einer existenziell bedrohlichen Situation gewesen sein, es kann einen Unfall erlebt haben oder nicht ausreichend geschützt gewesen sein.

Auch sind derzeit viele Menschen gezwungen, ihre Herkunftsländer zu verlassen. Mit den aktuell steigenden Flüchtlingszahlen werden Erzieherinnen vermehrt mit Kindern und deren Familien konfrontiert, die aus Krisen- und Kriegsgebieten kommen und in deren Erfahrungswelten oftmals die Themen Verlust, Unsicherheit, Trauer, Angst und Gewalt wirksam wurden.

Die Ereignisse, die eine traumatische Erfahrung auslösen können, sind also vielfältig. Entscheidend ist das Gefühl der Ohnmacht und der Ausweglosigkeit für das Kind. Die Folgen finden sich im Denken, Fühlen und Handeln des Kindes wieder.

Um diesen Themen gerecht zu werden und damit professionell umgehen zu können, benötigen pädagogische Fachkräfte Grundlagenwissen über traumatische Belastungserfahrungen, mögliche Folgen und Verhaltensweisen.

Dieses Seminar bringt Erzieherinnen Sicherheit, Handlungsfähigkeit und Entlastung in der Arbeit mit traumatisierten Kindern und deren Familien.

Inhalte:
- Was ist ein Trauma?
- Was können traumatische Erfahrungen sein? Wodurch kann ein Trauma ausgelöst werden?
- Wie reagieren Kinder und Jugendliche auf eine traumatische Erfahrung und was können Folgestörungen sein?
- Woran kann ich erkennen, ob ein Kind traumatisiert ist? (Symptome/Verhaltensweisen)
- Wie kann ich mich verhalten? Worauf ist zu achten?
- Gibt es Tabus und was sind Grundsätze im Umgang mit traumatisierten Kindern?
- Welche Bedeutung hat die KiTa für traumatisierte Kinder?
- Welche Kinder brauchen professionelle Hilfe? Welche weitergehenden Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Seminarleitung / Dozentinnen bzw. Dozenten:

Silke Thiemann
Dipl. Sozialpädagogin/-arbeiterin
Traumapädagogin/Traumazentrierte Fachberaterin
Systemische Beraterin/Therapeutin (SG)

Teilnahmebeitrag

inkl. Tagungsverpflegung: 154,00 €

inkl. Vollpension und Übernachtung im Doppelzimmer Komfort: 200,00 €

inkl. Vollpension und Übernachtung im Einzelzimmer Komfort: 215,00 €

Für diese Fortbildung können Sie einen Bildungsscheck beantragen.

Um den Teilnahmebeitrag unter Berücksichtigung des Bildungsschecks anzuzeigen, klicken Sie hier.