Details zu Ihrem Seminar

Bildungsurlaub und Seminare für politisch Interessierte

Romantik und Nationalismus

Das Mittelalter als "große deutsche Epoche"?
Mo, 10.10., 10:30 Uhr – Fr, 14.10.2022, 13:00 Uhr
Belegungscode: 40115

 

Die im späten 18. Jahrhundert entstandene Romantik war eine künstlerische Gegenbewegung zur Aufklärung. Sie verband sich im beginnenden 19. Jahrhundert mit dem aufkommenden Nationalismus, der nach historischen Vorbildern als Legitimationsquelle suchte. Da die Romantiker weg wollten von Barock und Klassizismus, entdeckten sie für sich das Mittelalter neu. Nicht mehr die antiken Bauwerke Roms oder Athens, sondern romanische und gotische Kathedralen, Rathäuser und insbesondere Burgen wurden verehrt und schließlich kopiert. Gleichzeitig entdeckte man die Dichtung des Mittelalters neu und verband sie mit der sogenannten Volkskultur. Märchen, Sagen und „nationale“ Epen wurden gesammelt und interpretiert. Auch die europäischen Sprachen wurden in ihrer Geschichte und Bedeutung in den Blick genommen.

Diese gesamteuropäische Bewegung des romantischen Nationalismus erfuhr in Deutschland eine besondere Zuspitzung: Hier sah man das mittelalterliche Reich als Begründung für eine historisch gegebene Vorherrschaft in Europa. Die Romantik geriet dabei immer stärker ins Fahrwasser nationaler Vorstellungen einer überlegenen deutschen „Kulturnation“. Kontinuitäten dieses Denkens überlebten bis heute vor allem in völkisch-nationalen Kreisen.

Die heutige Mittelalterbegeisterung weiter Bevölkerungskreise speist sich zwar aus ganz anderen Quellen, macht aber völkisch-nationale Ansichten anschlussfähig an die gesellschaftliche Entwicklung.

 

Das Seminar möchte diese Zusammenhänge an verschiedenen Orten des Mittelalters aufzeigen und diskutieren. Auf dem Programm stehen neben den Museen in Oerlinghausen und Enger (Widukindmuseum) auch die Falkenburg und Schloß Rheda.

 

Im Preis sind die Eintrittsgebühren bereits enthalten.

 

Seminarleitung / Dozentinnen bzw. Dozenten:

Nadja Bilstein
Fachbereichsleiterin Politische Akademie, Haus Neuland, Germanistin und Politikwissenschaftlerin M.A., Politisch-Historische Studien M.A., Trainerin der Erlebnispädagogik
Frank Huismann
M.A., Historiker und Ausstellungskurator
Roland Linde
Historiker und Publizist, Detmold

Teilnahmebeitrag/ Förderung

280,00€ für das Seminar inkl. Tagungsverpflegung.
330,00€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Doppelzimmer Komfort.
380,00€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Einzelzimmer Komfort.
Für diese Fortbildung kann Bildungsurlaub NRW beantragt werden.

Silke Maaß

Tagungssekretariat

s.maass(at)­haus-neuland.de
fon: 05205 9126-30

Bitte melden Sie sich ausschließlich online über unsere Seminarsuche an, Sie erhalten dort eine Übersicht über freie Plätze und eine sofortige Bestätigung. Eine telefonische Beratung zu organisatorischen Fragen ist vorzugsweise montags bis donnerstags von 9:00–16:00 Uhr sowie freitags von 9:00–14:00 Uhr möglich.

 

Silke Maaß 

Sandra Sturm

Tagungssekretariat

s.sturm(at)­haus-neuland.de
fon: 05205 9126-31

Sandra Sturm 

Janine Zäch

Belegungsmanagement

j.zaech(at)­haus-neuland.de
fon: 05205 9126-19

Janine Zäch