Details zu Ihrem Seminar

Bildungsurlaub und Seminare für politisch Interessierte

Gilde Soziale Arbeit

Mi, 17.05., 17:00 Uhr – Sa, 20.05.2023, 15:00 Uhr
Belegungscode: 43806

 

Jahrestagung der Gilde Soziale Arbeit 2023

 

Zwischen Zweifel und (Un)Gewissheit – dem Utopischen auf der Spur

 

 

82. Jahrestagung

18. bis 20. Mai 2023 im Haus Neuland (Bielefeld)

 

Fachkräfte in der Sozialen Arbeit brauchen nicht nur Wissen – Können – Haltung, sondern auch so etwas wie Durchhaltevermögen für ihre anspruchsvollen Aufgaben, die sie oft unter sehr herausfordernden und/oder prekären Bedingungen (wie etwa Personalmangel in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe oder zugespitzte gesellschaftliche Krisenmomente) gestalten müssen. Woher kommt der dafür nötige lange Atem, was ermutigt und stärkt, wie entstehen kreative Ideen für den Umgang mit spannungsvollen und belastenden Situationen? Und was geschieht, wenn diese Ressourcen für Widerstandsfähigkeit nicht zur Verfügung stehen?

 

Die 82. Jahrestagung der Gilde Soziale Arbeit geht diesen Fragen vom 18. bis 20. Mai 2023 auf unterschiedliche Weise nach: über inhaltliche Impuls-Referate sowie die vielfältige Gestaltung gemeinsamer Diskussionen. In diesen können Erfahrungen aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern aufgegriffen, reflektiert und mögliche Handlungsstrategien ausgelotet werden.

 

Wir möchten uns im Rahmen der 82. Jahrestagung mit den aktuellen Handlungsanforderungen, -zwängen und -nöten von Fachkräften der Sozialen Arbeit auseinandersetzen und gemeinsam erkunden, welche (widerständigen) Strategien gefunden werden können bzw. bereits existieren, die es ermöglichen – z.B. im Zusammenhang mit etwaigen Vereinnahmungstendenzen von Bezugsdisziplinen oder der fortgeschrittenen ‚Ökonomisierung des Sozialen‘, im anhaltend starken bzw. sich ausweitenden Risikodiskurs usw. – mit Blick auf die eigene Professionszugehörigkeit handlungsfähig zu bleiben und/oder Handlungsfähigkeit zu eröffnen.

 

Während sich der erste Tag zwischen unterschiedlichen dystopischen und utopischen Perspektiven auf die Thematik bewegt, sollen am zweiten Tag u.a. in Gesprächsforen entlang verschiedener Handlungsbereiche/-felder Sozialer Arbeit (Kita, HzE, Kinder-, Jugend- und Familienarbeit, Amt, Studium, Justiz) „Kipppunkte“ thematisiert, herausgearbeitet und zur Diskussion gestellt werden, die das Handeln der Sozialen Arbeit er- bzw. verunmöglichen (können). Der letzte Tag wird methodisch ausgestaltet einen Raum für ein dialogisches Gespräch eröffnen, um Neues, Utopisches, Visionäres und noch nicht Vorstellbares mit Blick auf die Zukunft Sozialer Arbeit zu diskutieren.

 

Donnerstag, 18. Mai 2023

 

 

09:30 Begrüßung und Einführung

Prof.‘in i.R. Dr.‘in Susanne Maurer (Sprecherin des Gildeamtes)

 

Literarischer Moment (Andreas Borchert)

 

- Thematischer Schwerpunkt -

Dystopien

 

10:00-10:45 Lob der Mehrdeutigkeit – warum die Sozialpädagogik sich

nicht mit Homogenitätskonzepten überfordern sollte

Prof. i.R. Dr. Michael Winkler

(Friedrich-Schiller-Universität Jena)

 

10:45-11:15 Murmelgruppen und offene Diskussion

 

11:15-12:00 Das Dystopische als Kraft für Gegen-Wissen

Prof.‘in i.R. Dr.‘in Helga Cremer-Schäfer

(Goethe-Universität Frankfurt)

 

12:00-12:30 Murmelgruppen und offene Diskussion

 

Mittagessen

 

- Thematischer Schwerpunkt -

Utopien

 

14:30-15:30 Soziale Arbeit als Aufspüren utopischer Momente

im Konfliktfall

Prof.‘in Dr.‘in Elke Schimpf (Ev. HS Darmstadt)

Oliver Hülsemann (AWO Kreisverband Odenwaldkreis e.V.)

 

16:00-17:00 Soziale Arbeit als Katastrophenbewältigung

Sozialteam Stolberg e.V., Vorstand

 

17:00-18:00 Soziale Arbeit als „Verrücktheit“ gegen die Zeit:

Faust und Ziel werden

Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt (HS Magdeburg-Stendal)

 

Abendessen

 

19:30 kulturelle Angebote der Teilnehmenden (adhoc vor Ort),

und Beginn der AG „Bielefelder Erklärung“

 

Freitag, 19. Mai 2023 (Teil 1)

 

 

- Thematischer Schwerpunkt -

Kipp-Momente

 

9:00 Literarischer Moment (Andreas Borchert)

 

9:15-10:15 Kipp-Momente – Voraussetzungen und Bedingungen für

eine Verengung von Praxisperspektiven

Prof.‘in Dr.‘in Birgit Bütow (P.-L.-Universität Salzburg)

Prof.‘in i.R. Dr.‘in Susanne Maurer (P.-Universität Marburg)

 

10:30-12:30 Fachforum Justiz:

Prof. Dr. Tilman Lutz (HAW Hamburg)

Prof. i.R. Dr. Michael Lindenberg (EH Hamburg)

 

Fachforum Kindertagespflege:

Dr.‘in Elke Alsago (ver.di, Bfg. Erz., Bildg. u. Soz. Arb.)

n.n.

 

Fachforum Studium:

Carla Kerbe (P.-Universität Marburg)

Johannes Mandelmeier (P.-Universität Marburg)

 

Fachforum Amt und Verwaltung:

Matthias Jacobs (Sozialamt Dresden, Bereich Wohnungsfürsorge)

n.n.

 

Fachforum Hilfe zur Erziehung:

Björn Redmann (Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V.)

n.n.

 

Fachforum Kinder- und Jugendarbeit:

Jörg Kress (Gildeamt, Koblenz)

Andreas Borchert (Sächsische Landjugend e.V.)

 

Mittagessen

 

14:30-18:00 Workshop 1: Utopisch anmutende Beziehungsarbeit in den

stationären Hilfen zur Erziehung

Sarah Sobeczko (P.-Universität Marburg)

 

Workshop 2: Subversive und freiheitsorientierte OKJA

Simon Hemmerich (Universität Siegen)

 

Workshop 3: Fluch und Segen in der Obdachlosenhilfe (AT)

n.n.

 

 

 

Freitag, 19. Mai 2023 (Teil 2)

 

 

14:30-18:00 Workshop 4: Schamabwehrmechanismen und Handlungs-

fähigkeit in der sozialpädagogischen Familienhilfe

Eva Schramm (Universität Siegen)

 

Workshop 5: Das gute, gelingend(er)e Leben als eine Utopie

in der Sozialen Arbeit

Prof. Dr. Martin Staats (IU Internationale Hochschule, Erfurt)

 

Workshop 6: Uni im Vollzug – dem Utopischen auf der Spur

Dr. Julian Knop (Humboldt Universität zu Berlin)

haftentlassene Student*innen

 

Abendessen

 

19:30 Historische Perspektive:

Buchprojekt „100 Jahre Gilde Soziale Arbeit“ – Einblicke

Bianca Fiedler, Sarah Blume und Anne Reber (Hrsg.)

 

 

Samstag, 20. Mai 2023

 

 

- Thematischer Schwerpunkt -

Die (un-)vorstellbare Zukunft

 

9:00 Literarischer Moment (Andreas Borchert)

 

9:15-11:15 Abschlusswerkstatt: „Die (un-)vorstellbare Zukunft“

mit allen Teilnehmenden

 

11:30-12:00 „Bielefelder Erklärung“ und Verabschiedung

 

Mitglieder-Versammlung

Mittwoch, 17. Mai 2023

 

20:00 Mitgliederversammlung (offen für alle Interessierten)

 

danach Gespräche am Kamin (Kennenlernen und Informationen)

 

Organisation

 

Tagungsort

Haus Neuland, Bielefeld / Sennestadt

Senner Hellweg 493, 33689 Bielefeld

Telefon 05205 9126-0, Telefax 05205 9126-20

Email info@haus-neuland.de

www.haus-neuland.de

 

Tagungspreise:

 

Mehrbettzimmer Economy 214,00 €

 

(ALG II-, Sozialhilfe- und AsylbLG-Leistungsempfänger*innen sowie selbstzahlende Studierende, können bei der Geschäftsführung der Gilde für das Mehrbettzimmer einen Zuschuss von 50€ beantragen)

 

Doppelzimmer Komfort 258,00 €

Einzelzimmer Komfort (nur begrenzt) 318,00 €

ohne Übernachtung 111,00 €

 

Für Kinder inkl. Verpflegung und Übernachtung auf Anfrage

 

(Kinder bis 6 Jahre kostenfrei; Betreuungsbedarf bitte bei der Geschäftsführung der Gilde Soziale Arbeite e.V. anmelden)

 

Shuttle vom Bhf. Bielefeld-Sennestadt (pro Fahrt) 10,00 €

 

 

Mitglieder können bei der Geschäftsführung der Gilde einen Zuschuss von 21€ beantragen.

 

Anmeldung bitte bis zum Sonntag, dem 30. April 2023 über Haus Neuland:

 

www.haus-neuland.de/bildung/seminarsuche [Belegungscode: #43806]

 

 

Bitte geben Sie direkt die richtige Rechnungsadresse an und das Anreisedatum. Haus Neuland rechnet bei einer Anmeldung immer von der Anreise ab Mittwoch!

 

 

 

 

Gilde Soziale Arbeit e.V.

c/o Sächsische Landjugend e.V.

Unterer Kreuzweg 6

01097 Dresden

Email: geschaeftsfuehrung@gilde-soziale-arbeit.de

 

Teilnahmebeitrag

111,00€ für das Seminar inkl. Tagungsverpflegung.
214,00€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Mehrbettzimmer Economy.
258,00€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Doppelzimmer Komfort.
318,00€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Einzelzimmer Komfort.

Silke Maaß 

Silke Maaß

s.maass(at)­haus-neuland.de
fon: 05205 9126-30

Sandra Sturm 

Sandra Sturm

s.sturm(at)­haus-neuland.de
fon: 05205 9126-31

Janine Zäch 

Janine Zäch

j.zaech(at)­haus-neuland.de
fon: 05205 9126-19