Jugend partizipiert

Distanz zwischen Jugendlichen und Politik verringern

Vier Schuljahre lang hat Haus Neuland mit diesem Projekt ganz konkret die Beteiligung Jugendlicher in der Region Ostwestfalen-Lippe (OWL) gefördert. Alles begann im Schuljahr 2013/14 mit dem Modellprojekt "Jugend für Politik gewinnen" der Landeszentrale für politische Bildung NRW. In Kooperation mit der Luisenschule, der innerstädtischen Realschule in Bielefeld, wurde dort die Arbeitsgemeinschaft "Politik vor Ort" etabliert.

Die Jugendlichen befassen sich mit kommunalpolitischen Fragen und Themen aus ihrer eigenen Lebenswirklichkeit. Dabei suchen sie das Gespräch mit Entscheidungsträgern aus Politik und Gesellschaft.

Logo der Landeszentrale 

Jedes Halbjahr ein neues Thema

Jedes Schulhalbjahr stand ein anderes Thema im Vordergrund. 2014/15 wurde zum Beispiel ein Stadtführer von Jugendlichen für Jugendliche erstellt. Bei mehreren Stadtspaziergängen mit Lokalpolitikerinnen und -politikern erkundeten die Jugendlichen ihre Stadt und sammelten Orte für ihren Stadtführer. Dieser richtet sich insbesondere an die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klassen der Luisenschule.

Nach Auslaufen des Modellprojekts hat die Landeszentrale das Projekt "Jugend partizipiert" weiter ausgebaut und etabliert. Gefördert wird es weitestgehend durch den Europäischen Sozialfonds (ESF).

Das Projekt "Jugend partizipiert" ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Landeszentrale für politische Bildung NRW, Trägern der außerschulischen politischen Bildung und Schulen. Es soll einen Beitrag dazu leisten, die Distanz zwischen Jugendlichen und etablierter Politik zu verringern und dabei jungen Menschen die Möglichkeit geben, ihre politischen Vorstellungen und Wünsche im Austausch mit Aktiven der etablierten Politik zu erarbeiten, zu reflektieren und umzusetzen.

 

Luisenschule und Murnau-Gesamtschule haben mitgemacht

Logo Luisenschule Bielefeld 

Bereits im Schuljahr 2013/2014 hat Haus Neuland (damals noch als Pilotprojekt) mit der Luisenschule zusammengearbeitet. Großes Thema waren die Kommunalwahlen in NRW.

Logo Murnau-Gesamtschule 

Seit dem Schuljahr 2015/16 war in Bielefeld auch die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Gesamtschule mit von der Partie.

Carola Brindöpke

Fachbereichsleiterin Jugendbildung

fon: 05205 9126-25
c.brindoepke(at)haus-neuland.de

Carola Brindöpke