#Heimat Reloaded

Kampagnen einer lebendigen Zivilgesellschaft

Demoktriebildung für internationale Studierende

Die Zahl der ausländischen Studierenden an den deutschen Universitäten wächst stetig – beliebt sind bei ihnen vor allem die „MINT-Fächer“ wie etwa Mathematik oder Informatik. In Haus Neuland lernen die Studierenden auch, wie sie sich aktiv an unserer Demokratie beteiligen: Im Rahmen des Projekts #HEIMAT Reloaded. Kampagnen für eine lebendige Zivilgesellschaft bieten wir eine neue Fortbildung im Bereich Demokratiebildung an, die sich speziell an Studierende aus dem Nicht-EU-Ausland richtet. Dazu kooperieren wir unter anderem mit dem Career Center und International Office der Universität Bielefeld.

Großer Hörsaal mit vielen Studierenden, die in den Bänken sitzen..  

Ein großer Teil der internationalen Studierenden, die es an deutsche Unis zieht, stammt aus nicht-europäischen Ländern wie China, Indien oder auch Syrien. Viele von ihnen kommen, um hier zu bleiben: Die Nachfrage an qualifizierten Fachkräften ist groß und die Arbeitsbedingungen in Deutschland attraktiv. Doch um auf Dauer zu einem aktiven Mitglied unserer demokratischen Gesellschaft zu werden, ist nicht allein das Beherrschen der Sprache ausschlaggebend: Es braucht genauso das Verständnis unserer sozialen und politischen Prozesse und Institutionen, um überhaupt an aktuellen Diskussionen teilnehmen zu können.

 

Projektkoordinator Daniel Marchand und Seminarleiterin Christin Ostländer.Projektkoordinator Daniel Marchand und Seminarleiterin Christin Ostländer laden internationale Studierende ein, sich über ihre Erfahrungen mit Demokratie in Deutschland auszutauschen und ihr Wissen über das politische System zu vertiefen.

Zertifikatsfortbildung "Initiative ergreifen – Gesellschaft gestalten"

Mit der Zertifikatsfortbildung zum/zur Multiplikator/in für Demokratiebildung reagiert Haus Neuland als eine der größten Einrichtungen für politische Bildung in NRW auf diesen Bedarf: Unter dem Titel Initiative ergreifen – Gesellschaft gestalten vertiefen die Studierenden in insgesamt vier Modulen über je 2,5 Tage (April bis November 2020) ihr Wissen über die politischen Strukturen der Bundesrepublik Deutschland und lernen, welche Mitbestimmungsmöglichkeiten ihnen offenstehen. Gleichzeitig werden sie dazu ermutigt, dieses Wissen auch an andere weiterzugeben.  

 

Mitmachen

Interessierte können sich mit einem Motivationsschreiben (ca. eine Seite) ab jetzt für die Fortbildung bewerben: einfach per E-Mail an adb.heimat(at)haus-neuland.de; Ansprechpartner Danial Marchand. Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss ist die Teilnahme an allen vier Modulen.

Die Termine:

  • 03.04. – 05.04.2020
  • 12.06. – 14.06.2020
  • 21.08. – 23.08.2020
  • 06.11. – 08.11.2020

 

Details zum Projekt #Heimat Reloaded

Entwickelt hat Haus Neuland dieses Bildungsangebot in seiner Rolle als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Demokratischer Bildungswerke (ADB). Diese ist Träger des bundesweiten Verbandsprojekts #HEIMAT reloaded. Kampagnen für eine lebendige Zivilgesellschaft, das von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert wird. Neben Haus Neuland beteiligen sich zwei weitere Einrichtungen der ADB an dem Projekt mit jeweils eigenen Schwerpunkten vor Ort: Das Herbert-Wehner-Bildungswerk in Dresden und die Franken-Akademie Schloß Schney in Oberfranken. Gemeinsames Ziel ist, den Menschen, die bisher nur eingeschränkt Zugang zu demokratischen Prozessen in Deutschland haben, diese Zugänge zu schaffen und damit eine aktive Teilhabe zu ermöglichen.   

 

 

Logo ADB 
Logo Bundeszentrale für politische Bildung. 
Flyer  

Zertifikatsfortbildung zum/r Multiplikator/in für Demokratiebildung

Angebot für ausländische Studierende

» Flyer herunterladen