Seminarbericht: Selten so gelacht

Seminarteilnehmerinnen lernen, wie sie Humor und Erziehung verbinden

So viel gelacht wird selbst im Haus Neuland nicht alle Tage. In unserem Seminar "Lachen und Lernen bilden ein Traumpaar" hat die Referentin Dr. Charmaine Liebertz Tipps für einen humorvollen Lebens- und Erziehungsstil gegeben. 15 Teilnehmerinnen aus Kitas und anderen pädagogischen Berufsfeldern haben sich drei Tage lang mit dem Thema Lachen auseinandergesetzt. Theoretisch und praktisch.

"Das Lachen ist das älteste menschliche Vokabular", erklärt die Erziehungswissenschaftlerin Dr. Charmaine Liebertz, Leiterin der Gesellschaft für ganzheitliches Lernen. Deshalb startet sie mit einem Exkurs in die Kulturgeschichte der Heiterkeit. Dann geht es auf die Suche nach der eigenen skurrilen Seite. "Sie haben eine skurrile Seite", betont die Referentin, "jeder von uns hat eine."

Die Teilnehmerinnen des Seminars
Die Teilnehmerinnen des Seminars
Die Teilnehmerinnen des Seminars

Ganz alltägliche Gelegenheiten können dabei helfen, den eigenen Humor zum Vorschein zu bringen. Na, wenn das so ist…

Bei Spielen, Übungen und Gruppenarbeitsphasen hatten die Teilnehmerinnen der Veranstaltung "Lachen und Lernen bilden ein Traumpaar" mit Dr. Charmaine Liebertz richtig Spaß. Nach drei Seminartagen im Haus Neuland bekamen sie zum Abschluss ein Zertifikat der "Gesellschaft für ganzheitliches Lernen".

... schauen Sie mal wieder humorvolle Filme. 
Wie wär’s mit "Pippi Langstrumpf" beim Bügeln?

… lesen Sie Bücher von Humoristen.
Heinz Erhardt, Loriot und Co. haben jede Menge Geschichten und Gedichte zum Schmunzeln geschrieben.

… gehen Sie ins Kabarett.
Volker Pispers, Wilfried Schmickler, Bodo Wartke – und wie sie alle heißen – verstehen es, Menschen zum Lachen zu bringen.

… nutzen Sie Wortspiele und humorvolle Erzähltechniken.
So können auch trockene Themen spannend werden.

Humorvolle Elemente – zum Beispiel Spiele oder Erzählungen – in den pädagogischen Arbeitsalltag zu integrieren, ist nicht schwierig. Und es lohnt sich. Denn Lachen kann Kindern, Schülern und Gruppen das Lernen enorm erleichtern.

Aber Vorsicht: Auch Humor will angemessen dosiert sein. Wer nur witzelt und kichert, wird schnell nicht mehr ernst genommen und verpasst sich selbst die Rolle des Clowns. Und welche Erzieherin oder Pädagogin möchte das schon?

01.06.2016