Fachschulen für Sozialpädagogik

Seminare nach Maß für Ihre Fachschule

Regelmäßige Fortbildung ist ein unverzichtbarer Teil der Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen und unverzichtbar für das professionelle Selbstverständnis von Erzieherinnen und Erziehern.

Deshalb bieten viele Fachschulen der Sozialpädagogik ihren Studierenden schon während der Ausbildung die Möglichkeit einer Fortbildung in Haus Neuland. Profitieren Sie von unserer Erfahrung als größtem freien Anbieter für KiTa-Fortbildungen in NRW und der Qualität einer staatlich anerkannten Weiterbildungseinrichtung und anerkannten Einrichtung der Jugendhilfe!

 

Das können Sie von uns erwarten:

  • ein lernförderndes Umfeld für Blockveranstaltungen, Praktikumsauswertungen, Projekttage und  Studienfahrten
  • maßgeschneiderte Seminarangebote zur qualifizierten Auseinandersetzung mit aktuellen Themen aus dem Bereich Bildung und Erziehung
  • die professionelle Begleitung durch unsere erfahrenen Seminarleiterinnen und -leiter
  • gemeinschaftsfördernde Erlebnisse und ein intensives Kennenlernen innerhalb der Ausbildungsgruppe
  • günstige Unterbringungsmöglichkeiten, leckeres Essen und spannende Inhalte im Rundum-Sorglos-Paket
  • Freiplatz für begleitende Lehrkräfte


Themenbeispiele

Unten finden Sie einige Themenbeispiele. Gern gestalten wir individuell auch andere Seminare für Sie. Fragen Sie uns einfach!

Der Begriff Psychomotorik weist auf den engen Zusammenhang zwischen Wahrnehmen, Bewegen, Erleben und Handeln hin. Die psychomotorische Erziehung ist daher auf die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung von Kindern ausgerichtet und zielt darauf hin, dass das Kind sich mit zunehmender Bewegungserfahrung auch besser in seiner Umwelt zurechtfindet und mit anderen Kindern umgehen kann. Themenschwerpunkte im Seminar: Bedeutung von Wahrnehmung und Bewegung für die Entwicklung des Kindes Konzeptionelle Grundlagen der Psychomotorik Praktische Beispiele zur Förderung der Sinneswahrnehmung, Körpererfahrung, Materialerfahrung und Sozialerfahrung Erlebnisorientierte Spiel- und Bewegungsideen Referentin: Nadine Matschulat, Sport- und Erziehungswissenschaftlerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück Seminarzeiten: Tag: 10 bis 18 Uhr Tag: 9 bis 18 Uhr Tag: 9 bis 12 Uhr Teilnahmebeitrag: 170 € pro Person im Vierbettzimmer Economy (inkl. Vollpension)Foto: kristall@Fotolia.com

Grundlagen der Psychomotorik

Der Begriff Psychomotorik weist auf den engen Zusammenhang zwischen Wahrnehmen, Bewegen, Erleben und Handeln hin.

Die psychomotorische Erziehung ist daher auf die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung von Kindern ausgerichtet und zielt darauf hin, dass das Kind sich mit zunehmender Bewegungserfahrung auch besser in seiner Umwelt zurechtfindet und mit anderen Kindern umgehen kann.

Themenschwerpunkte im Seminar:

  • Bedeutung von Wahrnehmung und Bewegung für die Entwicklung des Kindes
  • Konzeptionelle Grundlagen der Psychomotorik
  • Praktische Beispiele zur Förderung der Sinneswahrnehmung, Körpererfahrung, Materialerfahrung und Sozialerfahrung
  • Erlebnisorientierte Spiel- und Bewegungsideen

Referentin:

Nadine Matschulat, Sport- und Erziehungswissenschaftlerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück

Seminarzeiten:

  1. Tag:  10 bis 18 Uhr
  2. Tag:    9 bis 18 Uhr
  3. Tag:    9 bis 12 Uhr

Teilnahmebeitrag:

170 € pro Person im Vierbettzimmer Economy (inkl. Vollpension)

Frühkindliche FörderungFoto: @Gewoldi

Erziehungspartnerschaft und Gespräche mit Eltern professionell gestalten

Frühkindliche Förderung gelingt dann am besten, wenn Erzieherinnen und Eltern an einem Strang ziehen. Eltern werden zunehmend als Experten für ihre Kinder wahrgenommen und es wächst die Erkenntnis, dass sie als solche angesprochen und „ins Boot“ geholt werden sollten, dass Erziehungspartnerschaften gebildet werden.

Diese Zusammenarbeit erfordert spezifisches Werkzeug und Persönlichkeit seitens der Erzieherinnen. Das Seminar vermittelt einerseits konkretes Handwerkszeug und Wissen zur professionellen Gestaltung der Elternarbeit, bietet aber auch die Gelegenheit, die aktuelle Elternarbeit und die persönliche Haltung zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

Referentin:

Anja Cantzler, Dipl. Sozialpädagogin, Master-Coach (DGfC), Supervisorin (DGSv), Kita-Beraterin und Fachautorin

Seminarzeiten:

  1. Tag:  10 bis 18 Uhr
  2. Tag:    9 bis 15 Uhr

Teilnahmebeitrag:

130 € pro Person im Vierbettzimmer Economy (inkl. Vollpension)

traumatisiertes KindFoto: @Knipserin

Einführung in die Traumapädagogik

Dieses Seminar bringt angehenden Erzieherinnen Kompetenz, Sicherheit, Handlungsfähigkeit und Entlastung in der Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Zunächst geht es um die Begriffsklärung und die Definition eines Traumas:

Was ist ein Trauma? Was können traumatische Erfahrungen sein? Wie reagieren Kinder und Jugendliche auf eine traumatische Erfahrung und was können Folgestörungen sein?

Im Weiteren geht es um die Handlungsebene: Wie gehe ich mit einem traumatisierten Kind, bzw. Jugendlichen um? Woran kann ich erkennen, ob ein Kind traumatisiert ist? Was muss ich beachten? Gibt es Tabus und Grundsätze im Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen?

Schlussendlich geht es dann um die Fragen, was ich als Erzieherin tun kann, um dem Kind oder Jugendlichen zu helfen, wo es Hilfe und Unterstützung von außen gibt und wie sich Eltern und Bezugspersonen verhalten können.

Referentin:

Silke Thiemann, Dipl. Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin, Traumapädagogin, Traumazentrierte Fachberaterin Systemische Beraterin und Therapeutin i.A.

Seminarzeiten:

  1. Tag:  10 bis 18 Uhr
  2. Tag:    9 bis 15 Uhr

Teilnahmebeitrag:

130 € pro Person im Vierbettzimmer Economy (inkl. Vollpension)

Carola Brindöpke

Fachbereichsleiterin Jugendbildung

fon: 05205 9126-25
c.brindoepke(at)haus-neuland.de

Carola Brindöpke 

Angelika Schneider

Tagungssekretariat Politische Akademie & Jugendbildung
(Anmeldung & Organisation)

fon: 05205 9126-32
(montags bis donnerstags 9–16 Uhr, freitags 9–14 Uhr)
a.schneider(at)­haus-neuland.de

Angelika Schneider