Fachschulen für Sozialpädagogik

Seminare nach Maß für Ihre Fachschule

Regelmäßige Fortbildung ist ein unverzichtbarer Teil der Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen und unverzichtbar für das professionelle Selbstverständnis von Erzieherinnen und Erziehern.

Deshalb bieten viele Fachschulen der Sozialpädagogik ihren Studierenden schon während der Ausbildung die Möglichkeit einer Fortbildung in Haus Neuland. Profitieren Sie von unserer Erfahrung als größtem freien Anbieter für KiTa-Fortbildungen in NRW und der Qualität einer staatlich anerkannten Weiterbildungseinrichtung und anerkannten Einrichtung der Jugendhilfe!

Das können Sie von uns erwarten

Zwei junge Frauen im Seminar. 
  • ein lernförderndes Umfeld für Blockveranstaltungen, Praktikumsauswertungen, Projekttage und  Studienfahrten
  • maßgeschneiderte Seminarangebote zur qualifizierten Auseinandersetzung mit aktuellen Themen aus dem Bereich Bildung und Erziehung
  • die professionelle Begleitung durch unsere erfahrenen Seminarleiterinnen und -leiter
  • gemeinschaftsfördernde Erlebnisse und ein intensives Kennenlernen innerhalb der Ausbildungsgruppe
  • günstige Unterbringungsmöglichkeiten, leckeres Essen und spannende Inhalte im Rundum-Sorglos-Paket
  • Freiplatz für begleitende Lehrkräfte

Themenbeispiele

Unten finden Sie einige Themenbeispiele. Gern gestalten wir individuell auch andere Seminare für Sie. Fragen Sie uns einfach!

Erziehungspartnerschaft und Gespräche mit Eltern professionell gestalten

Frühkindliche FörderungFoto: Gewoldi/fotolia.com

Frühkindliche Förderung gelingt dann am besten, wenn Erzieherinnen und Eltern an einem Strang ziehen. Eltern werden zunehmend als Experten für ihre Kinder wahrgenommen und es wächst die Erkenntnis, dass sie als solche angesprochen und „ins Boot“ geholt werden sollten, dass Erziehungspartnerschaften gebildet werden.

Diese Zusammenarbeit erfordert spezifisches Werkzeug und Persönlichkeit seitens der Erzieherinnen. Das Seminar vermittelt einerseits konkretes Handwerkszeug und Wissen zur professionellen Gestaltung der Elternarbeit, bietet aber auch die Gelegenheit, die aktuelle Elternarbeit und die persönliche Haltung zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

Referent:

Andrè Wulle, Dipl. Pädagoge, Kommunikationstrainer und Systemischer Berater

Seminarzeiten:

  1. Tag:  10 bis 18 Uhr
  2. Tag:    9 bis 15 Uhr

Teilnahmebeitrag:

130 € pro Person im Vierbettzimmer Economy (inkl. Vollpension)

Einführung in die Traumapädagogik

traumatisiertes KindFoto: Knipserin/fotolia.com

Dieses Seminar bringt angehenden Erzieherinnen Kompetenz, Sicherheit, Handlungsfähigkeit und Entlastung in der Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Zunächst geht es um die Begriffsklärung und die Definition eines Traumas:

Was ist ein Trauma? Was können traumatische Erfahrungen sein? Wie reagieren Kinder und Jugendliche auf eine traumatische Erfahrung und was können Folgestörungen sein?

Im Weiteren geht es um die Handlungsebene: Wie gehe ich mit einem traumatisierten Kind, bzw. Jugendlichen um? Woran kann ich erkennen, ob ein Kind traumatisiert ist? Was muss ich beachten? Gibt es Tabus und Grundsätze im Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen?

Schlussendlich geht es dann um die Fragen, was ich als Erzieherin tun kann, um dem Kind oder Jugendlichen zu helfen, wo es Hilfe und Unterstützung von außen gibt und wie sich Eltern und Bezugspersonen verhalten können.

Referentin:

Silke Thiemann, Dipl. Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin, Traumapädagogin, Traumazentrierte Fachberaterin Systemische Beraterin und Therapeutin i.A.

Seminarzeiten:

  1. Tag:  10 bis 18 Uhr
  2. Tag:    9 bis 15 Uhr

Teilnahmebeitrag:

130 € pro Person im Vierbettzimmer Economy (inkl. Vollpension)

Inklusion - da war doch was!

InklusionFoto: lisitsa_ /stock.adobe.com

Die UN–Kinderrechtskonvention und die UN-Behindertenrechtskonvention schreiben die Gültigkeit der Menschenrechte für alle Kinder fest. Sie gelten für Kinder mit und ohne Behinderungen, für jedes einzelne Kind, unabhängig von seinen Fähigkeiten, von seiner ethnischen, sozialen oder kulturellen Herkunft, seinem Geschlecht, seiner Religion oder seinem Alter.

Bildungssysteme inklusiv gestalten, Bildungsgerechtigkeit schaffen und Bildungsbarrieren abbauen – das sind die Ziele von Inklusion. Inklusion begrüßt die Vielfalt und geht von den Besonderheiten und individuellen Bedürfnissen eines jeden Kindes aus. In jedem Kind stecken Ressourcen und Entwicklungschancen, die es zu erkennen und auszubauen gilt.

In diesem Seminar werden wichtige Begrifflichkeiten geklärt und gesetzliche Grundlagen vermittelt. Sie setzen sich mit dem Begriff Behinderung auseinander und lernen Kriterien zur differenzierten Einschätzung von Entwicklungsverzögerungen kennen.

Im Seminar erhalten Sie einen Überblick über Ansätze und Methoden der Heilpädagogik und lernen ein Konzept zur vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung der Freien Universität Berlin kennen.

Referentin:

Karin Schubert, Heilpädagogin, Erzieherin

Seminarzeiten:

  1. Tag:  10 bis 18 Uhr
  2. Tag:    9 bis 15 Uhr

Teilnahmebeitrag:

130 € pro Person im Vierbettzimmer Economy (inkl. Vollpension)


Carola Brindöpke

Fachbereichsleiterin Jugendbildung

fon: 05205 9126-25
c.brindoepke(at)haus-neuland.de

Carola Brindöpke 

Janine Zäch

Buchungszentrale

fon: 05205 9126-19
j.zaech(at)­haus-neuland.de

Janine Zäch