Details zu Ihrem Seminar

Bildungsurlaub und Seminare für politisch Interessierte

Mittelalterbilder in der deutschen extremen Rechten

Mo, 21.10., 10:30 Uhr – Fr, 25.10.2019, 13:00 Uhr
Belegungscode: 32843

 

Spuren des Mittelalters umgeben uns überall. Historische Stadtkerne, Kirchen und Burgruinen erinnern an diese fernere Vergangenheit. Aktuell ist diese Epoche beliebt wie selten zuvor: Nicht nur Bücher und Filme von der Dokumentation bis zur Fantasy sind gefragt, Mittelaltermärkte und –feste sind inzwischen beinahe selbstverständlich und immer mehr Menschen beteiligen sich auch selbst an Living-History-Darstellungen.

Dabei wird heute „Mittelalter“ weniger als Abfolge politischer und gesellschaftlicher Ereignisse verstanden; es steht meist stellvertretend für ein (gedachtes) Lebensgefühl. Die Beschäftigung mit der Epoche erlaubt es so, sich auch mit anderen als den eigenen, aktuellen Tagesproblemen zu beschäftigen. Nicht selten wird das Mittelalter dabei als Zeit von ritterlichen Heroen, Naturkindern und tapferen Überlebenskünstlern stilisiert, gelegentlich auch als Zeit „völkischer“ Einheitlichkeit und politischer Harmonie. All‘ das macht die Beschäftigung mit der Epoche auch in der extremen Rechten interessant. Starke Kaiser (= Führer), tapfere Krieger, angeblich gehorsame Frauen und ein vermeintlich übersichtliches Wirtschaftsleben, passen durchaus zu einem rechtsextremen Weltbild. Gleichzeitig bot die Beschäftigung mit mittelalterlicher Geschichte auch immer schon die Möglichkeit, die bürgerliche Mitte zu erreichen, sich mit einem vordergründig unpolitischen Thema als Gesprächspartner anzubieten. Nicht umsonst unternahm schon der Nationalsozialismus Anstrengungen, um das Mittelalter in seinem Sinne zu besetzen.

Das Seminar soll diesen früheren und heutigen extremen Weltbildern nachspüren und ihre Gefährlichkeit erläutern.

Gleichzeitig wollen wir Orte besuchen, die für Rechtsextreme besondere Bedeutung gewonnen haben oder in ihrem Denken eine wichtige Rolle spielen. Auf dem Programm stehen neben den Museen in Oerlinghausen und Enger (Widukindmuseum) auch die Porta Westfalica und die Wewelsburg.

 

Seminarleitung / Dozentinnen bzw. Dozenten:

Karl Banghard
Leiter des Archäologischen Freilichtmuseums, Oerlinghausen
Nadja Bilstein
Fachbereichsleiterin Politische Akademie, Haus Neuland Trainerin der Erlebnispädagogik und Niedrigseilgarten
Frank Huismann
M.A., Historiker und Ausstellungskurator

Teilnahmebeitrag / Förderung

180,00€ für das Seminar inkl. Tagungsverpflegung.
230,00€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Doppelzimmer Komfort.
280,00€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Einzelzimmer Komfort.
Für diese Fortbildung kann Bildungsurlaub NRW beantragt werden.

Buchungszentrale

Pia Kronshage
Silke Maaß
Janine Zäch

fon: 05205 9126-33
buchungszentrale(at)haus-neuland.de

Pia Kronshage, Silke Maaß, Janine Zäch