Details zu Ihrem Seminar

Gilde soziale Arbeit

Do, 28.05., 17:00 Uhr – So, 31.05.2020, 12:00 Uhr
Belegungscode: 36564

 

Jahrestagung der Gilde Soziale Arbeit 2020

 

Mit den aktuellen gesellschaftlichen Umbrüchen gehen Auseinandersetzungen um Gerechtigkeit, soziale Teilhabe, Nachhaltigkeit und die Verteilung gesellschaftlichen Reichtums einher. Der gerade stattfindende politische Wandel ist auch Ausdruck eines tief reichenden sozialen Wandels. Dabei ist stets zu fragen: Wer schafft

mit welcher Macht und welcher Legitimität welche gesellschaftlichen Realitäten?

 

Soziale Arbeit hat in den letzten Jahren neue Handlungsfelder gewonnen und verzeichnet in fast allen Bereichen personellen Zuwachs.

Trotz der damit angezeigten gesellschaftlichen Bedeutsamkeit/Notwendigkeit (?) Sozialer Arbeit sind viele Fachkräfte verunsichertund erleben sich als relativ machtlos.

 

Kann Soziale Arbeit ihrer eigenen zentralen Aufgabe der (Mit-) Gestaltung des Sozialen Wandels gerecht werden, oder unterwirft

sie sich – in einem ‚Kampf um Anerkennung‘ – den Deutungshoheiten anderer Felder und Systeme, mit denen sie kooperiert? Und

was genau wären dann die Faktoren, die dazu beitragen, dass Soziale Arbeit anscheinend so leicht (z.B. im Verhältnis zum Gesundheitswesen)

dominiert werden kann?

 

Im Rahmen der Jahrestagung 2020 soll ausgehend von einer Analyse gesellschaftlicher Machtverhältnisse und -strukturen nach dem

Umgang Sozialer Arbeit mit der Macht gefragt werden. Dazu werden einige für die Praxis Sozialer Arbeit besonders bedeutsame Machtkonstellationen diskutiert (z. B. das Verhältnis zum Gesundheits- oder

Bildungswesen, zur Justiz, zu Politik und Verwaltung, zu Sozialen Medien).

 

In Workshops werden dann Praxisfelder (wie etwa Schulsozialarbeit, stationäre Jugendhilfe, u.a.) in den Blick genommen, orientiert an

der zentralen Fragestellung: Welche konkreten Interessen werden in den verschiedenen Handlungsfeldern Sozialer Arbeit von wem (‚der‘

Gesellschaft, den Adressat*innen, den Professionellen selbst) wie durchgesetzt?

 

Abschließend wird der Frage nachgegangen, welche Bemächtigungsstrategien für diejenigen gesellschaftlichen Gruppen denkbar sind, für

die Soziale Arbeit einzutreten hat. Welche Erfahrungen mit und Arbeitsansätze für ‚Empowerment‘ gibt es bereits, und wie lassen sich daraus in Zukunft machtvolle(re) professionelle Handlungsstrategien für die Soziale

Arbeit entwickeln?

 

Mitglieder-Versammlung

Anreise Donnerstag, 28. Mai 2020

 

20:00 Mitgliederversammlung (offen für alle Interessierten) danach Gespräche am Kamin (Kennenlernen und Informationen)

 

Freitag, 29. Mai 2020

Moderation: Prof. Ullrich Gintzel

 

09:30 Begrüßung und Einführung

Prof. Ullrich Gintzel (Sprecher des Gildeamtes)

 

Literarischer Moment (Andreas Borchert)

 

Thematischer Schwerpunkt

Analysen und Reflexionen

 

10:00-11:30 Soziale Arbeit und Macht – eine Standortbestimmung zu zu aktuellen Entwicklungen

Prof.‘in Dr.‘in Margrit Brückner, i.R.

(Frankfurt University of Applied Sciences)

 

11:30-12:00 Zwischendiskussionen und Murmelgruppen

 

12:00-12:30 Abschlussdiskussion im Plenum

 

Mittagessen

 

14:30-16:00 Soziale Arbeit als Regierungsform

Prof.‘in Dr.‘in Susanne Maurer (P.-Universität Marburg)

Prof. Dr. Fabian Kessl (Bergische Universität Wuppertal)

Ju.-Prof.‘in Dr.‘in Martina Richter (Uni Duisburg-Essen)

 

16:30-17:00 Stille Diskussion anhand der Thesen aus dem Vortrag

 

17:00-18:00 Abschlussdiskussion im Plenum

 

Abendessen

 

19:30 kulturelle Angebote der Teilnehmenden (ad hoc vor Ort)

und Beginn der AG „Bielefelder Erklärung“

 

Samstag, 30. Mai 2020 (Teil 1)

Moderation: Prof.‘in Dr.‘in Susanne Maurer

 

Thematischer Schwerpunkt

Kräftefelder und Deutungshoheiten

 

9:00 Literarischer Moment (Andreas Borchert)

 

9:15-10:45 Fachforum 1: Soziale Arbeit und das Gesundheitswesen

Dr. Wolfgang Hammer (eh. Behörde für Jugend in Hamburg)

 

Fachforum 2: Soziale Arbeit und die Justiz

Prof. Dr. Reinhold Schone (FH Münster)

Sarah Blume (ISSW – TU Dresden)

 

Fachforum 3: Soziale Arbeit und das Bildungswesen

Prof.‘in Dr.‘in Konstanze Wetzel (FH Kärnten)

 

11:00-12:30 Fachforum 4: Soziale Arbeit und Politik & Verwaltung

Dr.‘in Elke Alsago (Referentin des ver.di Bundesvorstandes)

 

Fachforum 5: Soziale Arbeit und Kirchen

Lisi Maier (Bundesvorstand BDKJ und DBJR)

 

Fachforum 6: Soziale Arbeit und soziale Medien

n.n. (Mitarbeiter*in der Amadeu Antonio Stiftung)

 

Mittagessen

 

14:30-18:00 Workshop 1: Herausforderungen in der Schulsozialarbeit

Jakob Manzeck (Schulsozialarbeiter; P.-U. Marburg)

 

Workshop 2: Careleaver als Selbstermächtiger*innen n.n.

(Careleaver des Careleaver-Zentrum Dresden)

 

Workshop 3: Soziale Arbeit mit Geflüchteten

Bianca Fiedler

(Gesundheitsamt Marburg-Biedenkopf) Anne Reber (OTH Regensburg)

 

Workshop 4: Machtstrukturen im Bereich der politischen Bildung unter Zugriff rechtspopulistischer Strömungen

Studierende (HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen)

 

14:30-18:00 Workshop 5: „Ohne Angst verschieden sein“ - (Hegemoniale) Deutungsansprüche in der Migrationsgesellschaft

und die Konzepte Cultural Studies,

Postkolonialismus und Reflexive Interkulturalität

Prof. Dr. Peter Nick (Hochschule Kempten)

 

Workshop 6: Soziale Arbeit und Gewerkschaften

Alexander Wegner

(ver.di Bundesfachgruppenleiter

Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe)

 

Workshop 7: Systemsprenger*innen in der Sozialen Arbeit

Mitglieder des Gildekreis Rhein-Main

 

Workshop 8: „Professionelle Identität von Sozialarbeiter*innen und Ihr Umgang mit der Macht gegenüber Adressat*innen“

Dr. Melanie Misamer (Braunschweig)

 

Abendessen

 

19:30 Historischer Vortrag: Jugendhilfe im vereinten Deutschland - Entwicklungen und unerfüllte Versprechen

Norbert Struck (ehem. Referent Kinder- und Jugendhilfe beim Paritätischen Gesamtverband)

 

Sonntag, 31. Mai 2020

Moderation: Andreas Borchert

 

Thematischer Schwerpunkt

Macht muss Mensch sich nehmen

 

9:00 Literarischer Moment (Andreas Borchert)

 

9:15-11:15 Fishbowl-Diskussion „Macht muss Mensch sich nehmen“

Tobias Burdukat (Dorf der Jugend Grimma)

Rike Post („Fridays for Future“ und „Aufstehen gegen Rassismus“ Koblenz)

Careleaver (Careleaver-Zentrum Dresden)

Heinz Hilgers (Präsident Deutscher Kindschutzbund

Bundesverband e.V.)

 

11:30-12:00 „Bielefelder Erklärung“ und Verabschiedung

 

Organisation

Tagungsort:

HVHS Haus Neuland, Bielefeld / Sennestadt

Senner Hellweg 493, 33689 Bielefeld

Telefon: 05205 9126-19,

Telefax: 05205 9126-20

Email: j.zaech@haus-neuland.de

www.haus-neuland.de

 

Tagungspreise:

Mehrbettzimmer Economy (Sonderpreis) 105,00€

(Für ALG II-, Sozialhilfe- und AsylbLG-Leistungsempfänger*innen sowie für

selbstzahlende Studierende. Bitte geben Sie bei der Anmeldung das Mehrbettzimmer

Economy an und schreiben in die Bemerkung, zu welcher Personengruppe Sie gehören)

 

Mehrbettzimmer Economy 166,50 €

 

Doppelzimmer Komfort 220,50 €

 

Einzelzimmer Komfort (nur begrenzt) 265,50 €

 

Für Kinder inkl. Übernachtung und Verpflegung 79,40 €

 

(Kinder bis 6 Jahre kostenfrei; Betreuungsbedarf bitte bei der Geschäftsführung der Gilde Soziale Arbeite e.V. anmelden)

 

Bitte geben Sie im Bemerkungsfeld an, ob Sie bereits am Donnerstag oder erst am Freitag anreisen! Geben Sie bitte auch direkt die richtige Rechnungsadresse ein. Bei Änderungen im Nachgang müssen wir 5,00 € berechnen!

 

Shuttle vom Bhf. Oerlinghausen (pro Fahrt) 5,00€

Shuttle vom Bahnhof Bielefeld (pro Fahrt) 8,00 €

 

Mitglieder können bei der Geschäftsführung der Gilde einen Zuschuss von 21,00 € beantragen.

 

Anmeldung bitte bis zum Sonntag,

dem 12. Mai 2020 über Haus Neuland (Belegungscode: 36564):

www.haus-neuland.de/bilden/seminarsuche

 

gilde soziale arbeit e.V. Geschäftsführung

c/o Sächsische Landjugend e.V.

Unterer Kreuzweg 6

01097 Dresden

Email: geschaeftsfuehrung@gilde-sozialearbeit.de

 

Teilnahmebeitrag

166,50€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Mehrbettzimmer Economy.
220,50€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Doppelzimmer Komfort.
265,50€ für das Seminar inkl. Vollpension und Übernachtung im Einzelzimmer Komfort.

Buchungszentrale

Pia Cindric
Silke Maaß
Janine Zäch

fon: 05205 9126-33
buchungszentrale(at)haus-neuland.de

Pia Kronshage, Silke Maaß, Janine Zäch