Das „Rote Haus” hat schon mehrere Renovierungen erlebt.
Das „Rote Haus”, nach der Renovierung Anfang der 1980er Jahre
Das Corporate Design von Haus Neuland in den 80er Jahren

1980 bis 1989

1980

Hans Schwier, Erster Vorsitzender der Vereine Haus Neuland, wird Wissenschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen. Damit scheidet er als Vorsitzender aus. Als Erster Vorsitzender folgt ihm sein damaliger Stellvertreter, der Bielefelder Oberstadtdirektor Dr. Eberhard Munzert nach.

1982

Das „Gelbe Haus” wird am 1. Oktober 1982, dem Tag als Bundeskanzler Helmut Schmidt durch ein konstruktives Misstrauensvotum gestürzt wurde, eingeweiht. Mit ihm konnte Haus Neuland erwachsenengerechte Standards in der Unterkunft bieten und mit neuen Seminarräumen hervorragende Tagungsbedingungen schaffen.

1983

Zum Jahreswechsel 1983/84 wird Dr. Munzert zum Staatssekretär beim Innenminister NRW berufen. Zum neuen Ersten Vorsitzenden wählen die Vereine Haus Neuland Karl Josef Denzer, damals Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag NRW und von 1985 bis zu seiner Pensionierung 1990 Landtagspräsident.

1983/84

Das „Rote Haus” wird modernisiert. Die Küche, bis dahin im Keller des Hauses gelegen, findet nun entsprechend neueren Bestimmungen Platz auf einer Ebene im Parterre. Wo sich früher Seminarräume wie der Clubraum, die Bibliothek oder der Plenarraum befunden hatten, befindet sich nun der Speisesaal.

Die Zimmer in der ersten Etage werden renoviert, die in den Wänden versenkbaren Klappbetten bleiben erhalten. Nach wie vor können wir dort bis zu sechs Personen, meistens jüngeren Alters, unterbringen.
Parallel wird nochmals die „Blaue Halle” modernisiert.

1988

Im Werkstattgebäude wird ein Lehrstudio für die Ausbildung von Hörfunkjournalistinnen und -journalisten für das lokale Radio in NRW eingerichtet (diese Kurse fanden bis 1993 statt).

1989

Das „Lila Haus” wird in Eigenhilfe noch einmal gründlich renoviert.