Heute befinden Sich schöne Mehrbettzimmer im  "Rote Haus".
Das "Rote Haus", das als Jugendbildungs- und Freizeitstätte diente und das 1959 eingeweiht werden konnte.

1950 bis 1959

1950/52

In dieser Zeit wird das Gelände, das heute links von der Auffahrt nach Haus Neuland vom Senner Hellweg hoch bis zum Fichteheim liegt, vom Grafen Schlieffen erworben (ca. 20.000 qm). Hierhin kommt 1955 eine alte Baracke, die zuvor in Füssen und am Halterner See gestanden hatte und die Willi Meinke, der Bezirkssekretär der Falken, nach einem Zeltlager in Haltern, wo sie nicht mehr benötigt wurde, nach Haus Neuland hat transportieren lassen. Noch heute dient diese Baracke auf dem Gelände dem SPD-Unterbezirk Bielefeld zum Unterstellen und Bekleben der Plakatständer für Wahlkampfplakate.

17. Oktober 1959

Das heutige „Rote Haus” und die heutige „Blaue Halle” werden als Jugendbildungs- und Freizeitstätten eingeweiht. Sie wurden mit einem Zuschuß durch die kurzzeitig amtierende Regierung unter dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Steinhoff finanziert, und zwar auf Initiative des Bezirksvorsitzenden der SPD, Emil Groß MdL, zugleich Verleger der „Freien Presse”. Träger dieses Hauses war der Verein Kinderfreunde, dessen erster Vorsitzender wiederum Emil Groß war.