Pressemitteilungen

14.06.2017

Was bedeutet Heimat für Jugendliche?

Geschäftsführerin Ina Nottebohm (links) und Projektleiterin Nadja Bilstein

Haus-Neuland-Geschäftsführerin Ina Nottebohm (links) und Projektleiterin Nadja Bilstein laden Schulen ein, beim Heimat-Projekt mitzumachen. Foto: Haus Neuland

Bielefeld. Was verbinden junge Menschen mit der Stadt, in der sie leben und die vielleicht erst seit Kurzem ihr Zuhause ist? Welche Orte geben ihnen ein Gefühl von Heimat, Gemeinschaft und Zugehörigkeit? Das möchte die Bildungsstätte Haus Neuland gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern herausfinden und so den Heimatbegriff in der heutigen multikulturellen Gesellschaft neu erarbeiten.

Unter dem Titel „Meine, deine, unsere Stadt“ führt das Haus Neuland ein Projekt durch, das sich an Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrungen richtet. Weiterführende Schulen aus Bielefeld können sich ab sofort dafür bewerben. Unter dem Oberbegriff Heimat geht es um die Bedeutung von Familie, Kultur und Tradition, um die Rolle der Religion, um Freiheit, Gleichberechtigung und demokratische Mitbestimmung. Und natürlich wirken die Jugendlichen aktiv am Projekt mit. Sie besuchen Orte in Bielefeld, die für sie wichtig sind, und stellen diese mit multimedialen Formaten vor: z.B. als Videos, orientiert an typischen YouTube-Genres, als 360°-Panorama oder als Musikclip mit selbst erstellten Songs oder Raps.

Aus den Medienprodukten der Jugendlichen soll ein digitaler Stadtplan entstehen, der sichtbar, hörbar und erlebbar macht, was sie mit ihrer Heimat Bielefeld verbinden. Die digitale Karte kann von anderen Nutzern durch Kommentare ergänzt werden. So entsteht eine Topografie des gesellschaftlichen Zusammenlebens, die den neuen Heimatbegriff der Jugendlichen auf einer Karte veranschaulicht.

Interessierte Schulen können kostenlos bei dem Projekt mitmachen. Die Termine werden individuell abgestimmt, so dass sie sich optimal in den Unterricht einfügen. Informationen gibt es bei Projektleiterin Nadja Bilstein im Haus Neuland (05205/9126-24, n.bilstein@haus-neuland.de) oder online unter: http://heimat.haus-neuland.de

Das Projekt „Meine, deine, unsere Stadt – eine Topografie des Heimatbegriffs von Jugendlichen mit und ohne Fluchterfahrungen am Beispiel Bielefeld“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) mit Mitteln aus dem Innovationsfonds im Kinder- und Jugendplan des Bundes gefördert. Das Projekt vom Haus Neuland ist das einzige geförderte Projekt aus NRW im Handlungsfeld Politische Bildung.

Kontakt für die Presse

Christina Ritzau
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit / Online-Redaktion JuMP
fon: 05205 9126-63
c.ritzau(at)­haus-neuland.de