Aktuelles

09.02.2018

Neue Ausstellung "Es blaut" wird am 18. März eröffnet

Unter dem Motto "Es blaut" zeigen die Malerinnen Claudia Laugstien, Doris Reinecke-Niemeier und Ela Tischbier (von links) ab März ausgewählte Bilder in Haus Neuland.

In diesem Frühjahr grünt es nicht nur, sondern „Es blaut“. Unter dieses Motto haben drei Künstlerinnen aus Oerlinghausen und Bielefeld ihre Ausstellung in Haus Neuland gestellt. Claudia Laugstien, Doris Reinecke-Niemeier und Ela Tischbier zeigen ihre Werke demnächst in dem Bildungszentrum in Sennestadt. Am Sonntag, 18. März 2018, um 14 Uhr wird die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet. Dazu sind alle Interessierten eingeladen.

Zu ihrem Ausstellungsthema haben sich die Künstlerinnen durch eine Malreise an die Ostsee inspirieren lassen. „Es blaut“ ist eine Hommage an das farbliche Zusammenspiel von Himmel, Wasser und Licht – und interpretiert dieses ganz frei in Farbe, Form und Technik. In Haus Neuland zeigen die Künstlerinnen ausgewählte Acryl-Bilder auf Leinwand und auf verschiedenen Papieren.

Kennengelernt haben sich die Malerinnen, die alle drei schon mehrere Ausstellungen hatten, 2010 im neuen Atelier von Gisela Wäschle in Bielefeld. Seitdem arbeiten sie dort fortlaufend und intensiv unter deren künstlerischer Begleitung. „Uns verbindet die Vernetzung auf der nichtsprachlichen Ebene. Wir nehmen uns gegenseitig im individuellen Tun wahr und fühlen uns darüber hinaus vom Gestaltungsprozess der Anderen inspiriert. Dazu trägt die besondere und wertschätzende Arbeitsatmosphäre  im Atelier bei“, erklären die Künstlerinnen.

Und weil Gisela Wäschle das künstlerische Schaffen von Claudia Laugstien, Doris Reinecke-Niemeier und Ela Tischbier so maßgeblich beeinflusst hat, wird sie bei der Eröffnung am 18. März eine Einführung  geben. Lyrisch-musikalisch ausgestaltet wird die Veranstaltung von Aiga Kornemann und Andreas Wenzel mit Gedichten zum Thema „Ins Blaue“ sowie von Konstanze Rosenbaum mit der Violine. Ina Nottebohm, Geschäftsführerin von Haus Neuland, wird die Gäste in der Bildungsstätte begrüßen. „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Flure für ein paar Monate mit den Bildern der Künstlerinnen schmücken dürfen“, sagt Ina Nottebohm. Vor allem mit Blick auf die Vergangenheit des Bildungshauses findet sie Kunstausstellungen interessant: „Bis Mitte der 1990er Jahre haben im Rahmen der Familienbildung regelmäßig Kunstseminare und z.B. Töpferkurse in Haus Neuland stattgefunden. Das gehört zu unserer Geschichte.“

Auch die Künstlerinnen freuen sich, dass sie ihre Bilder zeigen können. Doris Reinecke-Niemeier bringt es auf den Punkt: „Mit Bildern ist es wie mit Musik – Musik will gehört werden, und Bilder wollen gezeigt werden. Nur so können sie ihre Wirkung entfalten.“

Öffnungszeiten der Ausstellung sind montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags nach Absprache mit der Rezeption von Haus Neuland, 05205/9126-0.