Aktuelles

08.05.2015

Foto-Ausstellung über Menschen mit Migrationshintergrund und Asylbewerber / noch bis 5. Juni

Nadja Bilstein sortiert Bilder

Nadja Bilstein, Leiterin der politischen Akademie in Haus Neuland sortiert die Bilder für die Ausstellung.

Die Fotoausstellung „(M)ein Deutschland – „Wir sind uns ähnlicher, als wir denken“ Menschen mit Migrationshintergrund und Asylbewerber bei uns“ setzt ein Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit. Stellt Zuwanderer vor und hilft Vorurteile abzubauen.

Bis zum 5. Juni täglich von 9 bis 17.30 Uhr.
Eintritt frei.

Wer den Besuch der Ausstellung mit einem Mittagessen oder Kaffee und Kuchen verbinden möchte, bitte unter Tel.: 05205 9126-0 anmelden.

Schulklassen und Jugendliche sind herzlich willkommen!

 

Debatten um Integrations- und Asylpolitik sind seit jeher eher scharf und gesellschaftlich meist heftig diskutiert. Nadja Bilstein, Leiterin der politischen Akademie in Haus Neuland stellt eine neue Stufe dieser Auseinandersetzung in den letzten Monaten fest: „Sei es das Aufkommen der islamfeindlichen Pegida und Co., die zunehmende Anzahl an Brandanschlägen auf Flüchtlingsheime oder vermehrte Berichte über Drohungen gegen Politiker, die sich für ein tolerantes und offenes Deutschland einsetzen“.

Die Ausstellung ist das Ergebnis eines Fotoprojekts des Caritasverbands Moers-Xanten e.V., Fachdienst für Integration und Migration Kinder, Jugend und Familie.

20 großformatige Fotos in Schwarz-Weiß zeigen Migranten und Asylbewerber. Manche präsentieren Gegenstände, die für ihre Heimatländer typisch sind wie etwa das Bild einer indischen Gottheit oder eine silberne Teekanne aus Marokko.

Die Portraits sowie in Worte gefasste Wünsche der abgebildeten Menschen sollen für das Thema Migration sensibilisieren und Vorurteile gegen Zuwanderer aus anderen Ländern abbauen.

Inhaltliche Fragen zur Ausstellung beantwortet Nadja Bilstein,Tel.: 05205 9126-24.